Zum Inhalt springen

Rezension: Quiet Girl. Geschichten einer Introvertierten [Graphic Novel] | Debbie Tung

Quiet Girl wollte ich lesen, seit ich vom englischsprachigen Original erfahren hatte. Dann habe ich es irgendwie aus dem Augen verloren. Und nun ist es auf Deutsch erschienen, im neuen Imprint vom Loewe Verlag, Loewe Graphix, wo ab jetzt Graphic Novels und Comics für Kinder und Jugendliche erscheinen sollen. Keine Frage, da musste ich zugreifen!

Worum geht’s?

Debbie geht nicht gerne unter Leute. Sie schreibt lieber Textnachrichten als zu telefonieren und steht auf Partys immer abseits. Ein perfekter Tag ist für Debbie, wenn es draußen regnet und sie mit einer Tasse Tee und einem Buch auf dem Sofa liegen kann. Natürlich fragt sie sich, ob etwas mit ihr nicht stimmt. Aber sie ist eben einfach glücklich mit sich selbst. Und mit Jason, der sie so akzeptiert, wie sie ist. Auch ohne viele Worte. Was soll daran verkehrt sein?
Quiet Girl erzählt in warmherzigen Dialogen und mit ausdrucksstarken Bildern eine einfühlsame Geschichte für alle, die einfach mal die Welt leise drehen wollen.

Klappentext. Quelle

Schlicht, aber eindrucksvoll: Quiet Girl

Als erstes muss ich den Illustrationsstil loben: die in Grautönen gemalten Bilder drücken sehr klar die Gefühle der einzelnen Comics aus. Sie sind schlicht und einfach und dabei doch ausdrucksstark! Die Geschichten können auf vielen Panelen über eine Doppelseite erzählt werden, manche brauchen aber auch nur zwei Bilder, ein paar erzählen ihren Inhalt in nur einem einzigen seitenfüllendem Bild.

Auch das handliche Format des leichten Buches gefällt mir gut. Besonders gut passt das zur jungen Zielgruppe von Loewe Graphix, aber auch zur Comic-Sparte generell. Obwohl Quiet Girl ein Hardcover ist, ist es leicht genug, um überall mit hingenommen zu werden.

Einen Minuspunkt bekommt die deutsche Ausgabe für die gewählte Schriftart. Ja, ich weiß: das ist jetzt jammern auf hohem Niveau und vielen von euch wahrscheinlich viel zu pingelig. Aber ich hatte öfter den Eindruck, dass die Schrift und der Stil der Comics nicht recht zueinanderpassen wollen: im Original mit dem tollen Titel Quiet Girl in a noisy world stehen die Buchstaben (laut Leseprobe auf Amazon) etwas “wackelig” in ihren Zeilen, während die deutsche Version schnurgerade Linien zieht. Das wirkt auf mich zu stabil, zu steril für diese emotionalen Geschichten.

Inhaltlich hat Quiet Girl einen hohen Identifikationswert für mich. Der Untertitel Geschichten einer Introvertierten trifft für mich den Nagel auf den Kopf. Ich musste erst zum Studieren quer durch Deutschland ziehen und aus Langeweile nachts um 3 einen Persönlichkeitstest machen, um zu erkennen, dass eben die Charaktereigenschaften, die mich in der Schulzeit von allen abgesondert haben, total normal sind und dass introvertierte Menschen eben so sind/sein können. Dieses Etikett zu finden hat mir eine große Last genommen. Ich wünsche mir, dass viele junge Menschen, die lieber allein oder in kleinen, bekannten Gruppen sind, dieses Buch in die Finger bekommen. Damit sie früher als ich lernen können, dass sie total okay sind!

Innenseiten 110 und 39 von Debbie Tungs Quiet Girl, eigene Aufnahmen.

Ich habe mich in der Protagonistin Debbie sehr oft selbst erkannt: darin, sofort nach der Begrüßung die Namen von Leuten zu vergessen; darin, glücklicher Single zu sein; darin, an Wochenenden “nichts, absolut gar nichts” vorzuhaben und mich auf genau dieses Nichts total zu freuen; darin, es nicht zu mögen, wenn andere Leute meine Sorgen kleinreden, weil sie sich wegen solchen Dingen nicht den Kopf zerbrechen würden; darin, meine sozialen Batterien allein aufzuladen und durch die winzigste Störung wieder von vorn anfangen zu müssen; darin, nie den “richtigen Moment” für wichtige Dinge zu finden – und sie deshalb einfach gar nicht zu tun. Dieses ich-erkenne-mich-in-dem-Buch-wieder-Gefühl ist enorm wichtig und ich hoffe, dass viele Lesende das selbst erfahren können!

Ich bin sehr neugierig, was das neue Imprint Loewe Graphix in Zukunft noch bringen wird. Mit Quiet Girl als Einstieg legt der Verlag jedenfalls einen super Start hin!

Fazit

Ein tolles Buch mit wichtiger Message, besonders für Jugendliche und junge Erwachsene auf der Suche nach sich selbst und solche Menschen, die Introvertierte in ihrem Umfeld besser verstehen wollen. Ich habe mich in den erzählten Geschichten sehr oft selbst wiedergefunden und werde Quiet Girl nie wieder hergeben!

Vielen Dank an die Agentur Literaturtest und den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar (und für die Geduld)!


Bibliografische Infos

Titel: Quiet Girl. Geschichten einer Introvertierten
Originaltitel: Quiet girl in a quiet world
Autor*in: Debbie Tung
Übersetzung: Katharina Hartwell
Verlag: Loewe Graphix
Genre/Zielgruppe/Themen: empfohlen ab 14 Jahren, Comic, Selbstbewusstsein, Coming of Age

Preis: 15,00 € (kaufen auf genialokal.de)
ISBN: 978-3-7432-1079-0
Format: Hardcover
Umfang: 184 Seiten
Erschienen: 12.01.2022
Besonderheit: Illustriert von der Autorin

Weitere Meinungen zu Quiet Girl:

“Mit Quiet Girl hat Debbie Tung einen so liebevollen, humorvollen und wichtigen Comic geschaffen, dass mir immer noch beim Gedanken daran das Herz aufgeht. […] Eine ganz große Herzensempfehlung!”

Jill auf letterheart.de

“Quiet Girl […] gibt Lesenden jeder Altersklasse das Gefühl, verstanden zu werden und in dieser großen, lauten Welt definitiv nicht allein zu sein.”

Paula auf zwischenprinzenundbadboys.com

“Quiet Girl ist eindeutig ein Buch mit Mehrwert und selbst ungeübte Comic-Leser*innen werden ihre Freude haben. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass die einzelnen Geschichten sichtbarer voneinander getrennt gewesen wären. So wusste ich beim Lesen manchmal nicht, dass ich schon mit der nächsten kurzen Geschichte begonnen hatte.”

Miriam auf tthinkttwice.de
    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.