Zum Inhalt springen

Rezension: Die schönsten Zimmerpflanzen für dunkle Räume | Lisa Eldred Steinkopf & Heather Saunders #Pflanzenwoche

Die meisten meiner Pflanzen stehen im Wohnzimmer – das hat ein großes Südfenster und lässt deshalb viel Licht rein. Aber ich habe auch einen sehr dunklen, komplett fensterlosen Flur, und mein eigenes Zimmer, das nach Nordwesten raus geht. Da fühlen sich nicht mal mehr Grünlilien wohl, weil es ihnen zu dunkel ist. Ein Buch, das Zimmerpflanzen für dunkle Räume verspricht, kommt da genau richtig!

Aufbau und Einleitung

Wie alle in dieser Woche besprochenen Kochbücher und Ratgeber beginnt Die schönsten Zimmerpflanzen für dunkle Räume (Im Original übrigens „Grow in the dark“ – ein sehr cleveres Wortspiel, wenn ihr mich fragt!) mit einer Einleitung, bevor im vierten Kapitel die einzelnen Pflanzen vorgestellt werden. Die Einleitung unterteilt sich in die Kapitel „Licht und Beleuchtung“, „Gießen und Düngen“ sowie „Hegen und Pflegen“. Nach den Pflanzenportraits folgt ein Register, das sowohl Pflanzennamen als auch Begriffe wie „Übertopf“ oder „Blattspitzen, braune“ beinhaltet.

Mir gefallen die einleitenden Kapitel sehr gut, da sie enorm hilfreiche Tipps bieten. Für meinen dunklen Flur suche ich deshalb jetzt nach der passenden Lampe, um das Leben von Pflanzen darin überhaupt zu ermöglichen. Und wusstet ihr, dass Spiegel nicht nur Räume optisch größer machen, sondern tatsächlich einen Einfluss auf das Licht haben, das Pflanzen aufnehmen können? Der Trick, während eines Urlaubs Schnürsenkel in ein volles Waschbecken zu legen und ein Ende in die Erde einer Pflanze zu stecken, ist nicht neu für mich, aber solche und noch viele weitere praktische Hinweise finden sich an dieser Stelle im Buch.

Besonders praktisch finde ich den Abschnitt „Probleme und Lösungen“, in dem sich die Autorin verschiedenen Arten von Schädlingen, Krankheiten und Umweltproblemen widmet. Diese werden konkret benannt und nachdem erklärt wurde, woran man sie erkennt, gibt es Vorschläge zur Lösung des Problems.

Das hat zwar nicht zwangsläufig mit den titelgebenden Zimmerpflanzen für dunkle Räume zu tun, aber es ist sehr, sehr nützliches Wissen, wenn man Pflanzen besitzen und sich lange Zeit an ihnen erfreuen möchte.

Die Bücher der #Pflanzenwoche auf einen Blick! Anstiftung zum gärtnerischen Ungehorsam; Was blüht denn da?; Unverwüstliche Zimmer- und Balkonpflanzen; Die schönsten Zimmerpflanzen für dunkle Räume; Food for Future; Die ganze Pflanze
Die Bücher der #Pflanzenwoche auf einen Blick!

Die Pflanzenportraits

Jede Pflanze bekommt eine Doppelseite, wie auch im Buch Unverwüstliche Zimmer- und Balkonpflanzen. Links befindet sich ein großes hochwertiges Foto der Pflanze, rechts diverse Informationen. Dazu gehören andere Namen, unter denen die Pflanze bekannt ist, der botanische Name und eine kurze allgemeine Einleitung: was für eine Pflanze ist das überhaupt? Die Autorin beschreibt, welche Lichtverhältnisse die Pflanze braucht, wie viel Wasser und wie groß sie bei richtiger Pflege werden kann. Je nach Pflanze werden auch unterschiedliche Sorten beschrieben und die Möglichkeiten der Vermehrung. Zum Schluss folgt immer eine kurze Bemerkung, ob die Pflanze giftig für Kinder oder Haustiere ist – sehr nützlich, wenn man eines oder gar beides zuhause hat!

In diesem Buch stecken sinnvolle Informationen über gut 50 Zimmerpflanzen, die sich mit schwachem oder mäßigem Licht zufrieden geben. Dazu gehören Farne und Efeu genauso wie Drachenbäume, bestimmte Sukkulenten und die aktuelle Modepflanze Monstera. Anstatt das benötigte Licht nur mit Fensterlage (Ost-, Süd-, West-, Nordfenster) und „schwaches Licht“ oder „mittleres Licht“ anzugeben, fehlt mir ein Hinweis auf die gegebenenfalls benötigte künstliche Beleuchtung: wie weit muss die Lichtquelle von den Blättern des Bogenhanf entfernt sein, damit sie nicht verbrennen? Und sollte die Beleuchtung für die Henne mit Küken (Ja, die Pflanze heißt wirklich so! Googelt mal danach.) von oben kommen oder eher von der Seite?

In diesem Buch geht es hauptsächlich um Pflanzen, die man bei mäßigem Lichteinfall pflegen kann. Wenn Sie ein großes Südfenster haben, an dem Kakteen und andere Sukkulenten prächtig gedeihen, dann brauchen Sie dieses Buch vielleicht nicht. Aber wenn Sie eine Pflanze dauerhaft auf dem Beistelltisch im hinteren Winkel des Raumes platzieren möchten, kann es Ihnen helfen, die richtige Pflanze für diesen Standort zu finden.

S. 18

Die vorgeschlagenen Pflanzen an sich möchte ich gar nicht kritisieren; ich wäre selbst wohl nicht so schnell auf die Idee gekommen, Efeu im Haus zu pflanzen, also habe ich durchaus etwas beim Lesen gelernt. Trotzdem fände ich es besser, wenn nicht so viele Pflanzen genannt würden, die „mittleres oder helles Licht bevorzugen“. Schließlich geht es um Zimmerpflanzen für dunkle Räume. Natürlich gibt es Pflanzen, die „dunkle Ecken tolerieren“, aber lieber hell stehen.

Ich möchte aber Zimmerpflanzen haben, die sich in dunklen Ecken wohlfühlen und sie nicht nur tolerieren und dann meine Standortwahl im Zweifelsfall mit Farbverlust oder schwächelnder Gesundheit strafen. Eigentlich sollte dieses Buch genau solche Pflanzen liefern können – aber der Fokus ist eben doch mal wieder ein anderer als der, mit dem geworben wird. Schade.

Fazit

Die einleitenden Tipps und Hinweise für Pflege, Licht und Problemlösung sind Gold wert, besonders für Menschen, die gerade erst in die Thematik einsteigen. Ich hätte mir bei den Pflanzenportraits aber eine stärkere Fokussierung auf wirklich dunkle Räume gewünscht statt auf Stellen in hellen bis mittelgut beleuchteten Räumen, die weiter vom Fenster entfernt sind. Da reicht mir der viel zu allgemeine Hinweis „mit Kunstlicht können Sie überall Pflanzen aufstellen“ einfach nicht.

Dank geht raus an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Es ist #Pflanzenwoche hier auf Buchstabensalat !

Schon seit einigen Monaten spukt die Idee für eine Aktionswoche durch meinen Kopf, in der ich mich nur auf Bücher über Pflanzen konzentriere. Jetzt ist es endlich soweit und ihr bekommt diese Woche ganz verschiedene Bücher präsentiert! Es geht ums Kochen, um Pflanzenbestimmung unterwegs, um Zimmerpflanzen für dunkle Räume und den Balkon und auch Guerillagärtnern kommt nicht zu kurz! Abschließend habt ihr die Chance, selbst einige dieser Bücher zu gewinnen.
Also bleibt dran! Lest die Artikel, sammelt die hervorgehobenen Buchstaben und wer am Ende das richtige Lösungswort errät, hüpft in den Lostopf für die Bücher- und Pflanzenpakete!

Die #Pflanzenwoche auf einen Blick:

Freitag: Ankündigung der #Pflanzenwoche und Erklärung des Gewinnspiels

Montag: Was blüht denn da? Kosmos-Naturführer
Dienstag: Die ganze Pflanze. 60 Zero-Waste-Rezepte mit Blatt, Schale, Strunk Stiel. Regional. Saisonal. Nachhaltig
Mittwoch: Unverwüstliche Zimmer- und Balkonpflanzen. 50 Überlebenskünstler, die mit fast gar nichts auskommen
Donnerstag: Food for Future. Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker
Freitag: Anstiftung zum Gärtnerischen Ungehorsam. Bekenntnisse einer Guerillagärtnerin
Heute: Die schönsten Zimmerpflanzen für dunkle Räume
Sonntag: Gewinnspiel

Sonntag in einer Woche: Gewinnspiel-Auflösung und Bekanntgabe der Gewinner*innen


Bibliografische Angaben

Titel: Die schönsten Zimmerpflanzen für dunkle Räume
Originaltitel: Grow in the Dark
Autorin: 
Lisa Eldred Steinkopf
Fotos: Heather Saunders
Übersetzung: Herta Winkler
Verlag: 
Bassermann
Genre:
Sachbuch, Zimmerpflanzen, Pflanzenpflege

Preis: 12,99 € (kaufen bei genialokal.de)
ISBN: 
978-3-8094-4171-7
Format: Taschenbuch
Umfang: 160 Seiten
Erschienen: 
09.03.2020
Besonderheit: 100 farbige Abbildungen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.