Zum Inhalt springen

Schlagwort: Serie

Buchstaben des Monats: April 2023

Diese Beitragsreihe Buchstaben des Monats erscheint zum Monatsende. Ich blicke zurück auf die wichtigsten und schönsten – oder unschönsten – Momente des jeweiligen Monats anhand von maximal 8 unterschiedlichen Buchstaben. Den Anfang macht der April 2023!


BBesuch

Zum ersten Mal seit meinem Umzug hatte ich Besuch von meiner Mutter und wir haben die Gelegenheit genutzt, die Unesco-Naturerbe-Stätte Grube Messel in der Nähe von Darmstadt zu besuchen (s. Bild oben). Die Grube ist ein ehemaliger Ölschiefer-Tagebau, in dem sich extrem viele extrem gut erhaltene Fossilien von vor 48 Millionen Jahren finden lassen und laut unserem Guide bietet das Gelände noch gut 300 Jahre lang Ausgrabungs- und Forschungsmaterial.

Ich muss gestehen, dass ich nicht allzu viel von den wissenschaftlichen Informationen behalten habe, das müsste ich erst wieder nachlesen. Aber die zweistündige geführte Wanderung auf dem Gelände, die Schieferstücke, die wir in die Hand nehmen und durchsuchen durften, die Ausstellungsstücke im kleinen Museum am Grubenrand und die spannenden Geschichten, die uns erzählt wurden – das werde ich so schnell nicht vergessen. Wer würde schon mitten in Hessen Krokodile erwarten?!

Außerdem haben wir wie richtige Touristen die Stadt erkundet, in der ich seit schon über einem Jahr wohne, und viele Ecken entdeckt, die ich in weiser Voraussicht für genau solche Besuche gemieden habe – es ist schließlich viel schöner, zusammen Neues zu entdecken als alles mehrfach zu besuchen!

Einen Kommentar hinterlassen

Gastrezension: Housemedizin. Die Diagnosen von Dr. House | Jürgen Schäfer

Eine Rezension von meiner Schwester Rebekka Renken.
Diese Rezension hat sie geschrieben, während sie vor einigen Jahren das letzte Staatsexamen ihres Medizinstudiums absolviert hat. Heute arbeitet sie als Ärztin und ist Mutter von 2 Kindern.


In Marburg lehrt der sogenannte deutsche Dr. House Medizin. Er heißt Prof. Dr. Jürgen Schäfer und ist so großer bekennender Dr. House-Fan, dass er im Jahr 2008 angefangen hat, Seminare zu dieser Serie anzubieten. Sie haben auf freiwilliger Basis viele Studierende der Universität Marburg angezogen (und tun es immer noch regelmäßig am Dienstagabend). Ziel ist es, anhand der Patientengeschichten von Dr. House und der Differenzialdiagnosen am White Board selbst besser zu lernen, Krankheiten zu identifizieren.

Den Reiz machte dabei aus, dass man so das Angenehme (Unterhaltsame) mit dem Nützlichen (Wissen) verbinden kann – und es sich so (besser?) merkt. Dass Prof. Dr. Schäfer menschlich die Figur des zynischen, unempathischen Dr. House als nicht erstrebenswert betont und oft auf die ethischen Probleme seiner Art und teilweise der Behandlungen hinweist, ist ihm sehr wichtig.

Nun gibt es mit dem Buch Housemedizin – Die Diagnosen von Dr. House die Möglichkeit nachzulesen, ob die Serienepisode gerade absoluten Quatsch enthält (Diagnosesicherung durch Stiche mit Nadel ins Auge, Vergiftungssymptome einer bestimmten Substanz, intramuskuläre statt intravenöse Adrenalininjektion). Sehr oft sind die Fallbeispiele in den einzelnen Folgen lehrbuchreif recherchiert. Das Prinzip dieses Buches folgt demselben Ziel wie das Seminar von Prof. Dr. Schäfer in Marburg. Dabei bleibt es laienverständlich formuliert und spricht damit auch nicht-medizinisch vorgebildete Serienfans an, die sich fragen, was an diesen Geschichten wahr ist.

Worum geht’s?

Einen Kommentar hinterlassen

Media Monday Nr. 608

Der Media Monday ist eine wöchentliche Aktion des Blogs Medienjournal. Jeden Montag stellt Wulf dort einen Lückentext online, der Fragen zu Filmen, Serien, Büchern und auch allgemeineren Themen stellt. Als mein Blog vor einigen Jahren noch WatchedStuff hieß, habe ich regelmäßig bei der Aktion mitgemacht. Das möchte ich jetzt wieder versuchen. Es wird bestimmt nicht jede Woche klappen, weil ich einfach zu viel zu tun habe oder weil mir zu den Fragen schlicht nichts Gutes einfällt. Aber mit der Ausgabe 607 bin ich in einen neuen Abschnitt des Media Monday auf meinem Blog gestartet. Viel Spaß beim Lesen!

Fall ihr selbst bei der Aktion mitmachen möchtet oder euch die vergangenen Lückentexte interessieren, dann besucht diese Seite im Medienjournal!

Meine Lückenfüller sind kursiv, der normale Text ist das Original.

Einen Kommentar hinterlassen

Media Monday Nr. 607

Der Media Monday ist eine wöchentliche Aktion des Blogs Medienjournal. Jeden Montag stellt Wulf dort einen Lückentext online, der Fragen zu Filmen, Serien, Büchern und auch allgemeineren Themen stellt. Als mein Blog vor einigen Jahren noch WatchedStuff hieß, habe ich regelmäßig bei der Aktion mitgemacht. Das möchte ich jetzt wieder versuchen. Es wird bestimmt nicht jede Woche klappen, weil ich einfach zu viel zu tun habe oder weil mir zu den Fragen schlicht nichts Gutes einfällt. Aber hiermit starte ich in einen neuen Abschnitt des Media Monday. Viel Spaß beim Lesen!

Fall ihr selbst bei der Aktion mitmachen möchtet oder euch die vergangenen Lückentexte interessieren, dann besucht diese Seite im Medienjournal!

Meine Lückenfüller sind kursiv, der normale Text ist das Original.

2 Kommentare

Meine Top 5 Herbst-Serien

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich euch von meinen Top 5 Büchern für den Herbst 2020 erzählt. Diesmal geht es um Serien, die ich jedes Jahr aufs Neue im Herbst anfange oder die ich einfach gefühlsmäßig mit dem Herbst verbinde. Bei manchen ist es offensichtlich, andere kennt ihr vielleicht noch gar nicht. Aber genug der Vorrede, los geht’s mit meinen Top 5 Herbstserien!

3 Kommentare