Zum Inhalt springen

Buchstabensalat Beiträge

Rezension: Balkon. Einrichten – Pflanzen – Genießen | Lotte Coers

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber mir juckt es bei den ersten kräftigen Sonnenstrahlen des Jahres immer in den Fingern: ich will aus dem Haus raus, meine Finger in Erde vergraben und meinen Balkon auf Blumen und Gemüse vorbereiten. Ich will die Nase in den Wind halten, tote Pflanzen entsorgen, den Dreck des Winters wegschrubben. Kaputte Töpfe entsorgen und neue Saat ausbringen.

Auch dieses Jahr voller Kompromisse und Einschränkungen (die total berechtigt und nötig sind, btw) macht darin keinen Unterschied. Bei allen Säuberungsaktionen und dem Aussäen von Tomaten, Zucchini und Salaten auf der Fensterbank (draußen ist es halt noch etwas zu kalt) kommt mir aber auch immer das Grübeln: wie kann ich meinen Mini-Balkon noch schöner gestalten? Schöner, aber auch praktischer? Ich bin ja froh, überhaupt einen Balkon zu haben, aber er ist nun mal klein und hat 2 Türen. Viele tolle Sachen, die ich anderswo entdecke, lassen sich bei mir einfach nicht umsetzen.

Deshalb habe ich neugierig in den Ratgeber Balkon. Einrichten – Pflanzen – Genießen von Lotte Coers hineingeschaut, auf der Suche nach praktisch anwendbaren Tipps und Tricks, nach Inspiration und cleveren Ideen für platzsparendes Gärtnern auf dem Balkon. Auch DIYs habe ich mir gewünscht oder Tipps, wie beim Einrichten Geld gespart werden kann.

Aufbau

Das Buch hat ein kleines Format und ist sehr handlich, dabei aber auch von guter Qualität. Balkon ist unterteilt in 7 Kapitel, allerdings hätte man einige deutlicher benennen können. Überschriften wie „Grün“ oder „Von drinnen nach draußen“ helfen leider nicht besonders bei der Suche nach speziellen Infos. Die Fotos und Illustrationen passen super zusammen. Es gibt mehrere Interviews mit verschiedenen Experten, zum Beispiel mit einem Designer und einer Imkerin. Auch Rezepte für Drinks oder zum Grillen stehen im Buch. Mein erster Eindruck war sehr gut und ich war gespannt, was für Tipps ich beim genaueren Lesen entdecken würde.

Einen Kommentar hinterlassen

5 Kurzrezensionen: Fantasy-Bücher

Mein alter Blog WatchedStuff hat 2 Jahre pausiert, bevor ich mit Buchstabensalat einen Neustart gewagt habe. Dass ich nicht gebloggt habe, heißt aber noch lange nicht, dass ich in der Zeit keine Bücher gelesen hätte! Ich habe auch fleißig in meinem Notizbuch protokolliert, was mir gefallen hat und was nicht. Und weil es zu schade wäre, diese Bücher stillschweigend zu vergessen, möchte ich sie in einigen Kurzrezensionen aufgreifen. Diese sind thematisch zusammengefasst, sodass ihr gleich wisst, ob die besprochenen Bücher für euch interessant sein könnten.

Heute starten wir mit Fantasy-Büchern. Sie reichen von Urban Fantasy über Drachen und andere High-Fantasy-Elemente bis zur typischen Fantasy-Erotik. Viel Spaß beim Lesen – und verratet mir doch in den Kommentaren, welche Bücher hiervon ihr selbst schon gelesen habt und wie sie euch gefallen haben!

3 Kommentare

Rezension: Mercy Thompson 12. Feuerkuss | Patricia Briggs

Mercy Thompson 12 Cover vor weißem Hintergrund, Buch liegt diagonal. Wasserzeichen "Buchstabensalat.net"
Spoilerwarnung

Ja, ihr habt die Überschrift richtig gelesen: Feuerkuss ist der ZWÖLFTE Band der Mercy-Thompson-Reihe. Deshalb kann es hier logischerweise Spoiler für die ersten paar Bände geben. Ich versuche wie immer, möglichst wenig Details zu verraten, aber einzelne Figuren, die es hier in bestimmten Konstellationen gibt, verraten natürlich einiges über die Entwicklungen der früheren Bände.
Ich gehe aber nicht mehr auf die Grundlagen der Reihe und frühere Bände ein – wer das nachlesen möchte, kann das in meinen früheren Rezensionen oder in meinem Reihentipp tun.

Mein Fazit ist aber spoilerfrei! Also springt ruhig runter und kommt später wieder, wenn Spoiler euch nichts mehr ausmachen, um die ganze Rezension zu lesen. Erzählt mir dann gerne in den Kommentaren, wie euch das Buch gefallen hat!

Wie immer freute ich mich schon viele Monate vor dem deutschen Erscheinungstermin auf den neuen Mercy-Thompson-Band. Dass sich diese Reihe im Laufe der letzten Jahre immer mehr zu meiner Lieblingsreihe entwickelt hat, wird für regelmäßige Besucher:innen dieses Blogs auch keine Neuigkeit mehr sein… Deshalb musste natürlich auch dieser aktuellste deutsche Band, Nummer 12 mit dem viel- und gleichzeitig nichtssagenden Titel Feuerkuss, bei mir einziehen. Der amerikanische Originaltitel lautet übrigens Smoke Bitten. Das passt noch besser zum Inhalt. Bevor wir uns das Innenleben dieses Romans anschauen, habe ich aber ein paar Bemerkungen zum Klappentext.

Der Klappentext, oder: warum es manchmal besser ist, dicht am Original zu bleiben

1 Kommentar

Rezension: Das Salzwasserjahr | Nora Hoch

Das Salzwasserjahr Nora Hoch Rezension

Das Salzwasserjahr – ein Titel, der wirklich neugierig macht. Er war ausschlaggebend dafür, dass ich mich mit diesem Buch genauer beschäftigt und es schließlich auch gelesen habe. Ein bisschen irreführend ist er aber auch, wenn man genauer drüber nachdenkt: so viel Salzwasser – abgesehen vom Meer – gibt es in der Geschichte gar nicht.

Einen Kommentar hinterlassen

Rezension: Queer Heroes. 53 LGBTQ-Held*innen | Arabelle Sicardi

Dies ist keine Own-Voice-Rezension. Aber ich bemühe mich seit einigen Jahren, bewusst über meinen Tellerrand zu schauen und von Own Voices zu lernen. In diesem Fall war ich schlicht neugierig: Welche Personen, die leider oft völlig selbstverständlich und fälschlicherweise cis und hetero gelesen werden, identifizieren sich eigentlich ganz anders? Welche Figuren der Geschichte bereite(te)n jungen Menschen von heute den Weg, sich selbst akzeptieren zu können und diese Akzeptanz auch von anderen einzufordern?

Einen Kommentar hinterlassen

Rezension: home body. zu hause in mir | Rupi Kaur

Rupi Kaur Rezension home body Cover 1

Ich bin kein großer Lyrik-Fan. Tatsächlich habe ich mich außerhalb des Deutschunterrichts in der Schule damals kaum bis nie mit Poesie auseinander gesetzt. Ich hatte einfach nie den richtigen Zugang zu der Thematik, wurde nicht warm damit. Nachdem die Autorin Rupi Kaur aber in den letzten Jahren so bekannt und beliebt wurde und jetzt ein Buch mit dem Titel home body erschien, wollte ich doch einen Versuch wagen. Meine Vorlieben haben sich in anderen Bereichen weiter entwickelt, vielleicht ja auch in Bezug auf Lyrik? Außerdem beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit dem Thema Selbstliebe und -akzeptanz, da passte es auch inhaltlich ganz gut.

Einen Kommentar hinterlassen

Rezension: Winter in Bloomsbury | Annie Darling

Winter in Bloomsbury Cover 1 Annie Darling Rezension

Hinweis
Bei Winter in Bloomsbury handelt es sich um den 4. Band einer Reihe, was ich beim Beginn meiner Lektüre nicht wusste. Ich konnte der Geschichte hervorragend folgen, auch ohne die vorigen Bände zu kennen. Es ist aber wahrscheinlich, dass die Handlung dieses Buches Spoiler für die Bände 1 bis 3 enthält.

Triggerwarnung
In diesem Buch wird psychischer Missbrauch durch Gaslighting beschrieben und erklärt und es werden (Spät-) Folgen thematisiert. Die entsprechende Stelle in meiner Rezension ist per Default verborgen und kann ungelesen übersprungen werden.

Kurzbeschreibung

Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen ... (Quelle: Klappentext)

Meine Erwartungen

Nachdem ich diesen Klappentext gelesen hatte, bekam ich richtig Lust auf diese Weihnachtsromanze. Ich erwartete eine richtig schön kitschige Geschichte mit Kleinstadt-Charme voller Klischees. Durch das Setting der Buchhandlung rechnete ich mit Bücherliebe, die aus jeder Zeile quillt. Ich hatte die Hoffnung, dass die Klischees hoffentlich etwas einfallsreicher interpretiert werden als sonst in diesem Genre.

Einen Kommentar hinterlassen

Wonderlands | Laura Miller (Hrsg.) | Rezension

Wonderlands Hrsg Laura Miller Rezension Cover

Ich liebe Fantasy- und Science-Fiction-Bücher. Ich liebe Fantasy- und Science-Fiction-Filme und -Serien. Die im Untertitel von Wonderlands genannten „fantastischen Welten“ faszinieren mich. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als in meinem E-Mail-Postfach ein Newsletter von der Agentur Literaturtest einging, in dem das Buch Wonderlands beworben wurde. Ob ich eventuell Interesse an einem Rezensionsexemplar hätte? Na klar hatte ich Interesse! Im Untertitel und dem Beschreibungstext wurden bekannte Geschichten genannt, das Cover gab Aussicht auf Kartenmaterial (ich mag Karten, habe sogar eine Vorlesung zu Kartografie besucht, obwohl das mit meinem Studium rein gar nichts zu tun hat) und die Seitenanzahl ließ vermuten, dass dieses Buch nur so vor Worldbuilding strotzt.

Nun ja. Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen, vielleicht hätte ich auch die Leseprobe vor meiner Zusage lesen sollen. So begeistert, wie ich vermutet hatte, bin ich von Wonderlands nämlich nicht.

1 Kommentar

Meine Top 5 Bücher für diesen Herbst

Für einen Artikel wie den hier ist es in diesem Jahr eigentlich schon etwas spät. Schließlich sind wir längst mitten im Herbst. Aber noch ist nicht Winter! Noch können wir uns über goldene Herbsttage mit Sonnenschein und buntem Laub freuen. So ein Tag ist hier übrigens heute. Noch können wir, eingehüllt in eine kuschelige Decke und mit einer Tasse heißem Tee in der Hand, vom Sofa aus nach draußen schauen und dem Regen lauschen, der an die Scheiben prasselt. Gefällt euch diese gemütliche Idee auch so gut wie mir? Noch besser wird sie aber, wenn man ein Buch in der Hand hat!

Durch die aktuellen Beschränkungen des öffentlichen Lebens werden viele Menschen in den nächsten Wochen erneut mehr Zeit zuhause verbringen als im Normalfall. Während meiner Arbeit in der Buchandlung höre ich deshalb viele Aussagen wie „Ich habe gerade so viel Zeit zum Lesen, aber diese Reihe von meiner Lieblingsautorin schon durch!“ oder „Hallo! Ich war gestern schon hier, aber das Buch hab ich jetzt schon fertig gelesen! Ich hab ja gerade nichts anderes zu tun. Was können Sie mir denn noch empfehlen?“

Deshalb stelle ich euch hier meine Top 5 Herbst-Favoriten für dieses Jahr vor. Das sind 5 Bücher, die perfekt in diese Jahreszeit passen. Die einen Wohlfühleffekt auf mich haben, mich träumen lassen oder Erinnerungen wecken, die ich mit dem Herbst verbinde. Die Reihenfolge ist dabei total willkürlich. Natürlich ist das eine Liste, die ganz persönlich auf mich zugeschnitten ist. Aber vielleicht verführt sie ja einen von euch dazu, sich selbst eines dieser Bücher zu schnappen?

Einen Kommentar hinterlassen

[Rant] Rezension: Die Gabe der Sattlerin | Ralf H. Dorweiler

Eine kurze Warnung vorweg, falls der Hinweis im Titel übersehen wurde: Die Gabe der Sattlerin hat mir nicht gefallen und meine Rezension ist irgendwie in einen Rant ausgeartet … Oh, und eine Spoilerwarnung sollte ich auch aussprechen. Ich hab mich hierbei nicht zensiert, weshalb ich z. B. Kleinigkeiten über das Ende verrate.

Die Gabe der Sattlerin Cover 1 Rezension

Ich habe mich gefreut, als ich die Zusage für meine Teilnahme an der Lesejury-Leserunde zu Die Gabe der Sattlerin bekam. Es ist schon etwas her, dass ich einen historischen Roman gelesen habe, und etwas Abwechslung konnte ich gerade gut gebrauchen. Da ich weiß, dass historische Romane oft etwas länger brauchen als andere, um die Geschichte in Gang zu bringen, hat mir die Leseprobe auch zugesagt – obwohl sie endete, bevor die Handlung so richtig beginnen konnte. Leider hat der Rest des Buches meine Erwartungen nicht wirklich erfüllen können.

Einen Kommentar hinterlassen