Zum Inhalt springen

Buchstabensalat Beiträge

Rezension: Das ferne Licht der Sterne | Laura Lam

Irgendwie habe ich es in den letzten Monaten mit Weltraum-Romanen. Das liegt vielleicht daran, dass mir Anfang des Jahres Aurora erwacht von Amie Kaufman und Jay Kristoff so gut gefallen hat, vielleicht auch daran, dass aktuell scheinbar viele solcher Titel erscheinen. Wie auch immer; als bei NetGalley Das ferne Licht der Sterne angeboten wurde, habe ich das Buch direkt angefragt. Der Klappentext verspricht nämlich mehr als “nur” Science Fiction: Hier geht es um das Aufbrechen von patriarchalen Strukturen, globale Umweltzerstörung, Beziehungen zwischen Freunden und Familien und ja, nebenbei auch um eine Reise durchs Weltall.

Einen Kommentar hinterlassen

Rezension: Big Fat Notebook: Alles, was du für Informatik brauchst | Grant Smith

Mein Interesse an Big Fat Notebook: Informatik (so kürze ich den Namen hier ab, da der ganze Titel doch recht lang ist) kommt vor allem aus der Richtung Webentwicklung: Ich wollte lernen, wie ich meinen Blog mit HTML und CSS noch weiter individualisieren kann. Laut Klappentext ist das auch einer der Schwerpunkte des Buches. Klar, dass in diesem dicken Schinken noch mehr Dinge enthalten sind, aber Webentwicklung scheint ein wichtiger Themenblock zu sein.

Umfassendes Nachschlagewerk und Übungsbuch in Informatik und Programmieren für Schüler*innen bis hin zu Studierenden. Optimal geeignet zur Vertiefung und Auffrischung oder zum Einstieg ins Programmieren und zur Vorbereitung auf Tests. Die außergewöhnliche Gestaltung mit Scribbles und Cartoons sowie witzige Kommentare sorgen für Auflockerung. Nach jedem Kapitel folgt ein Wissensquiz, Multiple-Choice-Test oder ein Lückentext zur Lernkontrolle.
Erfahre alles über • Computersysteme • Datenanalyse • Bugs • Bits und Bytes • Softwareentwicklung • Malware
• Algorithmen • Programmierregeln • Scratch • Python • Webentwicklung, HTML, CSS und vieles mehr.
Mit Definitionen, Lerntipps, Übungsseiten, Lösungen und Doodles.

Klappentext. Quelle
Einen Kommentar hinterlassen

Meine Top 5 Herbst-Serien

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich euch von meinen Top 5 Büchern für den Herbst 2020 erzählt. Diesmal geht es um Serien, die ich jedes Jahr aufs Neue im Herbst anfange oder die ich einfach gefühlsmäßig mit dem Herbst verbinde. Bei manchen ist es offensichtlich, andere kennt ihr vielleicht noch gar nicht. Aber genug der Vorrede, los geht’s mit meinen Top 5 Herbstserien!

2 Kommentare

Rezension: Wo ist meine Schwester? | Sven Nordquist

Eine Rezension von meiner Schwester Rebekka Renken.
In ihrer Kindheit hat sie gern in Büchern von M. C. Escher, van Gogh und anderen gestöbert und ihr Kunstinteresse gefördert. Inzwischen greift sie gerne mal selbst zum Pinsel. Sie arbeitet heute als Ärztin und ist zuhause als Mutter von vielen Kinderbüchern umgeben.


Wer kennt nicht Sven Nordquists Pettersson & Findus oder Mama Muh? Auf einem Flohmarkt habe ich zufällig dieses wunderschöne Buch entdeckt: Wo ist meine Schwester? erzählt die Geschichte eines Mäuse-Bruders, der ganz aufgeregt bei seinem Opa auftaucht, weil seine große Schwester weg ist – mal wieder. Die beiden begeben sich auf die Suche, welche einer Reise durch Traumlandschaften gleicht. Nur dadurch, dass der kleine Bruder seine Schwester so gut kennt, kann er sie in den detaillierten Bildern finden.

Einmal um die Welt: eine grandiose Traumreise von Sven Nordqvist – im extragroßen Sonderformat

Glaubst du, dass sie versteht, was die Vögel singen? Dass man hoch oben zwischen den Wolken fliegen kann? Und dass es einen Weg gibt, der vielleicht um die ganze Erde führt? Die große Schwester hat der kleinen Maus viel von den Wundern der Welt, von geheimen Verstecken und großen Erfindungen erzählt. Deshalb weiß der Mäusebruder genau, wo er sie suchen kann. Die Traumreise mit dem Birnen-Ballon führt die kleine Maus und die Leser von Seite zu Seite durch fantastische Landschaften, die zum Entdecken und Staunen einladen. Und auf jeder Seite, inmitten unzähliger Details, ist die Schwester versteckt – wer findet sie?

Ein Kunstwerk für Kinder und Erwachsene – mit detailreichen Bildern, poetischem Text und Verweisen auf Dali, Magritte u.a.

Klappentext. Quelle
Einen Kommentar hinterlassen

Rezension: Nevernight 2. Das Spiel | Jay Kristoff

Band 1 von Nevernight hat mich gut unterhalten, aber nicht so richtig vom Hocker gehauen. Trotzdem wollte ich nach dem echt fiesen Cliffhanger wissen, wie es mit der jungen Assassinin Mia Corvere in Das Spiel weitergeht.

Mia kehrt zurück nach Gottesgrab, die Stadt der Brücken und Gebeine. Als Assassine folgt sie den Befehlen der Roten Kirche aufs Wort und tötet, ohne Fragen zu stellen. Ihr eigentliches Ziel bleiben jedoch die Männer, die ihre Familie auf dem Gewissen haben: Konsul Scaeva und Kardinal Dumo.
Als Mia herausfindet, dass der Assassinenorden in Wahrheit Scaeva schützt anstatt ihr zu helfen, kehrt sie ihm den Rücken und fasst einen folgenschweren Entschluss: Sie verkauft sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin bei den Großen Spielen anzutreten. Denn dem Gewinner, so heißt es, wird eine private Audienz bei der Elite des Reiches gewährt … Ist das ihre Chance, an Scaeva und Dumo heranzukommen?

Quelle

Dieser kurze Klappentext verrät schon, worauf der Fokus in Das Spiel liegt: während Band 1 sich zwar stark an historischen römischen Elementen orientiert hat, steigen wir jetzt so richtig in die Gladiatorenkampf-Kultur ein und durchlaufen mit Mia so einige schwere Etappen auf dem Weg zu ihrer Rache.

Einen Kommentar hinterlassen